Die Capri Story

Alles fing in meiner frühsten Kindheit an. Meine Opa fuhr damals einen 1969er Capri I 1700 GT. Ich war schon als kleines Kind von dem Auto begeistert. Vor allem von den im Sommer Glühend heißen schwarzen Kunstledersitzen. :o)

Ich glaube es war so 1983, als mein Bruder im nicht weit entfernten Arnsberg - Neheim bei einem dort ansässigen Ford Händler einen Capri 3 entdeckte. Es war ein 2.0S in silber, EZ 1979 und hatte als Vorbesitzer eine ältere Dame gehabt. Wir machten dann ein paar Tage später eine Probefahrt, ein tolles Auto dachte ich mir. Aber da mein Bruder in Sachen Entscheidung nicht der aller schnellste war wurde das Auto verkauft bis er sich zum kauf entschied.

Da ich in den achtzigern ja noch Schulpflichtig war :o) fuhr ich jeden Morgen mit dem Fahrrad zur Schule. Auf dem Schulweg kam mir immer ein Capri 2.8i entgegen. Ich verdrehte mir immer den Hals nach dem Auto als er so brabbelnd an mir vorbei fuhr, vor allem die 2 Endrohre aus den der Qualm aufstiegt hatten was besonderes.

Dann verschwand der Capri sozusagen über Nacht von den Straßen. Schade.

Es sollte bis 1999 dauern als mich der Virus “Capri” das erste mal erwischte. Es war ein Abend wie jeder andere, mein Freund Manni und ich sassen bei ihm auf der Couch und tranken Maxwell Kaffee, unterhielten uns über Autos und zockten auf der Playstation “Test Drive 5”. Als wir kein Bock mehr auf die immer schwerer werdenden Rennen hatten, schalteten wir die Kiste mal aus. Dann sagte Manni zu mir, sag mal kennst du noch “Die Profis”? Hmm, ich überlegte kurz, und da fiel mir die Englische Krimi Serie ein die ich immer mit meinen Bruder gucken musste. Ich sagte, ja so halb. Dann sagte Manni, wie sieht’s aus, wollen wir mal eine Folge schauen, ich hab fast alle auf Video. Ich sagte klar. Es dauerte natürlich keine 5 Minuten und Bodie schoss mit einem Capri 3.0S um die Ecke. Ich riss die Augen weit auf und sagte: nnnnnnnnn Capriiiiiiiii. Ich glaube mir wurde ganz heiss und ich bekam rote Ohren, wie ein kleiner Schuljunge der seiner Freundin gesteht das er sie unheimlich mag. Wir schauten den Abend bestimmt 5 Folgen. Dann holte Manni ein paar alte Bilder raus und sagte, schau mal ich auch mal einen gefahren. Ich war Feuer und Flamme und sagte, wenn ich demnächst mal Zeit habe (ein Beruflicher Wohnortwechsel stand bevor) dann schau ich mal ob ich einen schönen Capri finde.

Es verging jedoch wieder fast ein Jahr bis ich dann wirklich mal nach einem Capri Ausschau hielt. Ich sass mit meiner Freundin am Sonntag abend auf der Couch und fragte Sie nach einem KFZ Markt wie den “Revier Markt”. Sie sagte nur das einzige was Sie kennt sei der “Sperrmüll”. Ich dachte Sperrmüll????? Ohje. Also gut, ich fuhr zur Tanke und kaufte mir einen Sperrmüll. Ich durchstöberte die Angebote, aber Seiten mit alten Autos waren spärlich. Und nach was schaute ich überhaupt? Also gut, wenn ein Capri, dann einer wie damals vom Schulweg, ein 2.8 injection. Dann kam ich auf die Spalte Ford “sonstige” da standen Granada, Taunus und auch Capri, ich las die Texte durch. Ein 1,6er, ne ein 2,3er auch nicht, doch dann lies ich Capri 2.8i in Darmstadt. Ich nahm das Telefon in die Hand und rief an. Am anderen Ende meldete sich eine jüngere Dame die von dem Auto nichts wusste ausser das ihr Freund an dem Auto alles umgestrickt hatte. Ich dachte “NÄ” Wenn dann schön original, aber gab es die überhaupt noch. Etwas entmutigt las ich weiter und fand noch einen 2.8i in Esslingen. Ich rief an und sprach mit einem netten Mann der den Capri seit etwa 15 Jahren hatte und ihn original beliess. Er liess mir vorab noch Bilder per mail zukommen und ich sagte, “jau” so einer isses. Ich machte einen Termin aus und schaute mir den Wagen am Montag an.

Als ich zum Treffpunkt kam, wartete der Besitzer, Herr Sohn, mit dem Capri auf dem Parkplatz. Ich viel fast aus den Socken, da stand er, ein originaler 2,8 injection in blau/ silber. Ein Traum. Natürlich war es kein Neuwagen mehr, er hatte hier und da ein paar “Stellen” aber er hatte nach all den Jahren nicht ein bisschen an Charme verloren. Ich schlich 2, 3, 4 mal ums Auto und konnte mich an den Linien nicht satt sehen. Nach einer kleinen Beruhigung fragte ich nach einer Probefahrt. Er sagte klar können wir machen. Er drückte mir den alten Ford Schlüssel in die Hand und sagte: na dann mal los. Ich setzte mich auf die unverschliessenen Sitze. Nahm das Lenkrad in die Hand, steckte den Schlüssel ins Schloss und dreht ihn um. “Mann” hörte wie ein kräftigen Anlasser das V6 Treibwerk zum leben erweckte. Es kam ein Klang zum Vorschein den ich seit vielen Jahren nicht mehr gehört hatte. Ich machte eine Probefahrt und dann hatte mich der “Capri Virus” endgültig in seiner Hand. Ich entscheid mich sofort zum Kauf und holte den Capri am folgenden Samstag ab.

Auch wenn ich nicht mehr so viel Zeit habe wie früher (Familie, Beruf etc) so bekomm ich doch immer wieder eine Gänsehaut wenn ich mir den Capri ansehe, ich kann von dem Anblick nicht genug bekommen, und so fragt mich meine Freundin immer, was hast du wieder so lange in der Garage gemacht? Sie kann es nicht wissen, aber Ihr wisst es........ ich kann mich an dem Capri einfach nicht satt sehen.

 

[Capri - Sonne] [Der Capri 2.8 injection] [Die Capri Story] [Fahrzeuggalerie] [Bilder] [Links] [Kontakt]